S
PRAXIS SOLINGEN
H
PRAXIS HAAN
Termin vereinbaren
Online-Anamnese

Sanf­te Gesichts­haut­chir­ur­gie

in Solingen und Haan

Der Fach­be­reich Gesichts­haut­chir­ur­gie und Hautkrebs­chirurgie unse­rer MKG-Pra­xis an den Stand­or­ten Solingen und Haan küm­mert sich mit Lei­den­schaft um die Gesund­heit Ihrer Gesichts­haut. Zu unse­ren Schwer­punk­ten in der Chirurgie zäh­len die Ent­fer­nung bös­ar­ti­ger und gut­ar­ti­ger Haut­tu­mo­ren im Gesicht sowie die Wie­der­her­stel­lung von Haut­area­len nach einer Haut­krebs-OP oder einem Unfall.

Die ers­te Fra­ge, die wir von betrof­fe­nen Pati­en­ten hören, lau­tet oft: Wie wird mein Gesicht nach dem Ein­griff aus­se­hen? Wer­de ich blei­ben­de Haut­schä­den davon­tra­gen?

Moder­ne Ope­ra­ti­ons­tech­ni­ken

für opti­ma­le Ergeb­nis­se

Wir wis­sen, dass das Gesicht ein äußerst sen­si­bler Bereich ist, wes­halb die Angst vor ent­stel­len­den Nar­ben auf der Gesichts­haut nach einem ope­ra­ti­ven Ein­griff mehr als ver­ständ­lich ist. Umso erleich­ter­ter wer­den Sie sein, wenn Sie hören, dass die blei­ben­den Spu­ren gerin­ger aus­fal­len als gedacht. Eine ein­ge­hen­de Diagnostik sowie spe­zi­el­le OP-Tech­ni­ken wie die loka­le Rota­ti­ons­lap­pen­plas­tik, Ver­schie­bel­ap­pen­plas­tik oder der Wund­schluss mit Haut vom Hals sor­gen für ästhe­tisch anspre­chen­de Ergeb­nis­se.

Ambu­lan­te Behand­lung unter Sedie­rung
oder Voll­nar­ko­se in Solingen

Für die meis­ten Ein­grif­fe an der Gesichts­haut reicht eine Lokal­an­äs­the­sie (ört­li­che Betäu­bung) aus. Je nach Art und Loka­li­sa­ti­on des Haut­de­fek­te respek­ti­ve Haut­tu­mo­ren oder bei OP-Angst bie­tet sich auch eine Ein­griff unter Däm­mer­schlaf oder Voll­nar­ko­se an. Wir füh­ren unse­re Ope­ra­tio­nen im Bereich der Gesichts­haut-Chirurgie grund­sätz­lich ambu­lant durch, was bedeu­tet, dass Sie noch am sel­ben Tag wie­der zurück in Ihr gewohn­tes Umfeld dür­fen.

Gesichtshaut Chirurgie und Hautkrebs Chirurgie Solingen und Haan
Dence Daniels, Facharzt MKG, während einer OP an der Haut

War­um sind wir eine gute Wahl?

Ihre Vor­tei­le

Ver­läss­lich

Wir wen­den ver­läss­li­che Tech­ni­ken der moder­nen Chirurgie an, um Ihre Gesichts­haut gezielt zu behan­deln und Ihnen zu einer schnel­le­ren Gene­sung zu ver­hel­fen. Dabei gehen wir beson­ders gewe­be­scho­nend vor.

Vom Fach

Bei uns behan­deln Sie erfah­re­ne, bes­tens aus­ge­bil­de­te Chir­ur­gen für Mund‑, Kiefer und Gesichts­chirurgie, die auf plas­tisch-rekon­struk­ti­ve Ein­grif­fe der Gesichts­haut spe­zia­li­siert sind.

Prä­zi­se

Wir ent­fer­nen sowohl Haut­krebs als auch gut­ar­ti­ge Haut­tu­mo­ren der Gesichts­haut mit höchs­ter Prä­zi­si­on unter weit­ge­hen­der Scho­nung des gesun­den Gewe­bes.

Sicher­heits­be­wusst

Wir las­sen ent­fern­te Geschwuls­te his­to­lo­gisch unter­su­chen, um sicher­zu­ge­hen, dass wir sie voll­stän­dig her­aus­ope­riert haben.

Ser­vice­ori­en­tiert

Haben Sie Fra­gen zum The­ma Gesichts­haut Chirurgie oder machen sich Sor­gen, weil Sie an Haut­krebs erkrankt sind? Wir sind ger­ne für Sie da, klä­ren Sie umfas­send auf und küm­mern uns inten­siv um Sie.
Impres­sio­nen

aus unse­rer Pra­xis in Solingen

Solingen und Haan
Leis­tungs­spek­trum

All­ge­mei­ne Chirurgie und Hautkrebs­chirurgie der Gesichts­haut

Ent­fer­nung von Haut­krebs

Hil­fe bei bös­ar­ti­gen Gesichts­tu­mo­ren

Haut­krebs wie etwa das Basal­zell­kar­zi­nom oder Plat­ten­epi­thel­kar­zi­nom kön­nen wir – recht­zei­ti­ge und fach­kun­di­ge Ent­fer­nung vor­aus­ge­setzt – meist voll­stän­dig hei­len.
Ober­fläch­li­che Haut­tu­mo­ren und Haut­tu­mor-Vor­stu­fen las­sen sich manch­mal medi­ka­men­tös behan­deln oder mit einem Laser­ge­rät abtra­gen.

Lie­gen die Tumo­ren tief oder haben sich bereits aus­ge­dehnt, ent­fernt der MKG-Chir­urg sie ope­ra­tiv. Die Aus­wahl der geeig­ne­ten Ope­ra­ti­ons­me­tho­de hängt davon ab, um wel­che Haut­krebs­art es sich han­delt, wo der Krebs loka­li­siert ist und wie sehr er sich bereits aus­ge­dehnt hat. Auch das Alter der Pati­en­ten, Vor­er­kran­kun­gen, All­er­gien und regel­mä­ßig ein­ge­nom­me­nen Arz­nei­mit­tel spie­len eine Rol­le.

Besteht bei Ihnen der Ver­dacht auf Gesichts­haut­krebs, oder möch­ten Sie sich eine gut­ar­ti­ge Geschwulst im Gesicht ent­fer­nen las­sen? Falls ja, kön­nen wir Ihnen hel­fen. Wir, das sind Dr. med. Dr. med. Chris­to­pher und Dence Daniels, Ihre Spe­zia­lis­ten für Gesichts­haut­chir­ur­gie in Solingen.

Basal­zell­kar­zi­nom (Basa­li­om, wei­ßer Haut­krebs)

Das Basal­zell­kar­zi­nom, auch Basa­li­om, Basal­zell­krebs oder wei­ßer Haut­krebs genannt, ist der häu­figs­te bös­ar­ti­ge (mali­gne, neo­plas­ti­sche) Tumor und meist eine Fol­ge hoher Son­nen­ein­strah­lung. Er befällt vor­wie­gend die Haut des Gesichts, der Nase, der Augen­li­der und der nähe­ren Umge­bung. Basa­li­o­me sind schmerz­los, kön­nen jedoch ulze­rie­ren und blu­ten, wenn sie grö­ßer wer­den. Oft han­delt es sich bei den betrof­fe­nen Pati­en­ten um hell­häu­ti­ge Per­so­nen oder Men­schen, die ger­ne Zeit im Frei­en ver­brin­gen. Als Krebs­art mit einer gerin­gen Metasta­sie­rungs­ra­te ist der wei­ße Haut­krebs nor­ma­ler­wei­se nicht lebens­be­droh­lich, kann aber unbe­han­delt zu Nar­ben und Ent­stel­lun­gen füh­ren. Auf­grund der lang­sa­men Wachs­tums­ra­te ist die Rezi­div­ra­te bei chir­ur­gi­scher Ent­fer­nung gering und die Hei­lungs­ra­te ent­spre­chend hoch. Eine gründ­li­che his­to­lo­gi­sche Unter­su­chung stellt sicher, dass die Rän­der frei von Tumor­zel­len sind.

Ent­fer­nung Plat­ten­epi­thel­kar­zi­nom (Spi­na­li­om)

Das Plat­ten­epi­thel­kar­zi­nom, auch Spi­na­li­om genannt, ist ein bös­ar­ti­ger Haut­tu­mor, der oft an Kopf, Hals, Ohren und Rücken, aber auch an ande­ren Kör­per­tei­len vor­kommt. Es zeigt sich als erha­be­ne, schup­pi­ge oder krus­ti­ge Haut­par­tie mit einer ent­zün­de­ten, roten Basis. Manch­mal kann sich ein Plat­ten­epi­thel­kar­zi­nom emp­find­lich oder wund anfüh­len, blu­ten oder ein Geschwür aus­bil­den. Anders als Basa­li­o­me kön­nen Spi­na­li­o­me in spä­ten Sta­di­en Meta­sta­sen bil­den. Es ist daher wichtig, alle nicht hei­len­den Läsio­nen auf Ihrer Haut so schnell wie mög­lich unter­su­chen zu las­sen. Plat­ten­epi­thel­kar­zi­no­me sind sehr gut heil­bar, wenn sie früh­zei­tig erkannt und ent­fernt wer­den. Die chir­ur­gi­sche Exzi­si­on des Tumors erfolgt immer mit Sicher­heits­rand.

Mehr lesen

Rekon­struk­ti­on der Haut
nach Ope­ra­tio­nen oder Unfäl­len

Zur Wie­der­her­stel­lung der Ästhe­tik

Die Rekon­struk­ti­on der Haut nach Unfäl­len oder nach der Ent­fer­nung von Haut­krebs zielt dar­auf ab, Funk­ti­on, Form und Aus­se­hen des Gesichts weit­ge­hend wie­der­her­zu­stel­len. Bei klei­ne­ren Defek­ten reicht es manch­mal, die Wund­rän­der zu ver­nä­hen.

Für die Rekon­struk­ti­on der Haut nach Unfäl­len oder Tumor­ent­fer­nun­gen bie­ten sich unter­schied­li­che Ope­ra­ti­ons­tech­ni­ken an. Bei der Haut­trans­plan­ta­ti­on ent­neh­men wir dem Hals einen Haut­lap­pen und plat­zie­ren ihn auf den Defekt. Die­se Tech­nik eig­net sich pri­mär für grö­ße­re Haut­de­fek­te. Bei klei­ne­ren Defek­ten ist die loka­le Lap­pen-OP die geeig­ne­te Ope­ra­ti­ons­me­tho­de, bei der wir für den Wund­ver­schluss Haut aus dem unmit­tel­ba­ren Umfeld des Krebs­de­fekts ent­neh­men. Je nach­dem, wie die Haut zum Defekt hin bewegt wird, spricht der Chir­urg von Rota­ti­ons­lap­pen­plas­tik oder Ver­schie­bel­ap­pen­plas­tik. Aus funk­tio­na­ler und ästhe­ti­scher Sicht ver­spricht die Lap­pen­plas­tik die besten Ergeb­nis­se.

Mehr lesen

Ent­fer­nung gut­ar­ti­ger (benig­ner) Haut­tu­mo­ren

bei Schmer­zen oder aus ästhe­ti­schen Grün­den

Wir ent­fer­nen auch gut­ar­ti­ge Haut­tu­mo­ren und Wuche­run­gen im Gesicht, wenn Sie stö­ren oder schmer­zen. Hier­zu gehö­ren Mut­ter­ma­le (Nävi), Lipo­me, War­zen, Mili­en und sebor­rhoi­sche Kera­to­sen (sebor­rhoi­sche War­zen). Je nach Lage und Grö­ße ent­fer­nen wir die gut­ar­ti­ge Haut­ver­än­de­rung chir­ur­gisch oder per Laser.

Häu­fi­ge Fra­gen

Gesichts­haut­chir­ur­gie Solingen

Wel­che Anzei­chen und Sym­pto­me hat Haut­krebs?

Haut­krebs tritt haupt­säch­lich auf Haut­area­len auf, die der Son­ne aus­ge­setzt sind, wie Gesicht, Rücken, Kopf­haut und Arme. Er bil­det sich manch­mal aber auch an ande­ren Stel­len wie etwa an den Hand­flä­chen oder unter den Fin­ger­nä­geln. Eine gründ­li­che Haut­krebs­vor­sor­ge kann frü­he Anzei­chen die­ser Krank­heit erken­nen.

Anzei­chen für ein Basal­zell­kar­zi­nom sind:

  • Weiß­li­che, wachs­ar­ti­ge Beu­len auf der Haut
  • Fla­che, fleisch­far­be­ne (brau­ne) Läsio­nen

Zu den Sym­pto­men des Plat­ten­epi­thel­kar­zi­noms gehö­ren:

  • Fes­te, rote Zys­ten (v. a. bei Vor­kom­men im Mund)
  • Fla­che Läsio­nen mit einer krus­ti­gen, abblät­tern­den Ober­flä­che
Wie wird Haut­krebs dia­gnos­ti­ziert?

Es gibt zwei Mög­lich­kei­ten des Haut­krebs-Scree­nings, um Haut­krebs zu dia­gnos­ti­zie­ren:

  • Der Der­ma­to­lo­ge oder spe­zia­li­sier­te Chir­urg unter­sucht die Haut, um die Wahr­schein­lich­keit von Haut­krebs auf­grund der Haut­ver­än­de­run­gen zu bestim­men.
  • Er ent­nimmt eine Haut­pro­be (Haut­bi­op­sie), die in einem Labor auf Anzei­chen von Haut­krebs, ein­schließ­lich der Krebs­art, getes­tet wird.

Bei ober­fläch­li­chem Haut­krebs wie Basal­zell­krebs kann die Haut­bi­op­sie das Wachs­tum voll­stän­dig ent­fer­nen und es müs­sen kei­ne wei­te­ren Tests durch­ge­führt wer­den. Bei fort­ge­schrit­te­nen Krebs­for­men erfol­gen wei­te­re Tests zur Bestim­mung des Krebs-Sta­di­ums, auf dem die Emp­feh­lun­gen für die Anschluss­be­hand­lung basie­ren.

Wel­che Risi­ken bestehen bei einer Haut­krebs­ent­fer­nung?

Bei Pati­en­ten, die sich einer Ope­ra­ti­on wegen Haut­krebs unter­zie­hen, kön­nen fol­gen­den Neben­wir­kun­gen auf­tre­ten:

  • Schmer­zen
  • Schwel­lun­gen
  • Blu­tun­gen
  • Nar­ben­bil­dung
  • Krus­ten­bil­dung
  • Wie­der­auf­tre­ten von Krebs (sel­ten)
  • All­er­gi­sche Reak­ti­on auf die Nar­ko­se (sel­ten)
  • Wund­in­fek­ti­on (sel­ten)
  • Ver­lust des Haut­trans­plan­tats (sel­ten)
Was kommt nach der Haut­krebs-OP?

Nach Ihrer Haut­krebs-OP benö­ti­gen Sie mög­li­cher­wei­se eine zusätz­li­che Behand­lung, um ein Wie­der­auf­tre­ten des Kreb­ses zu ver­hin­dern. Die­se post­ope­ra­ti­ven Behand­lun­gen, auch adju­van­te The­ra­pie genannt, kön­nen wei­te­re Ope­ra­tio­nen, Che­mo­the­ra­pie, Bestrah­lung oder eine Immun­the­ra­pie umfas­sen.

Über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen die Kos­ten für die Gesichts­haut-OP?

Wenn eine medi­zi­ni­sche Indi­ka­ti­on vor­liegt, über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen immer die Kos­ten. Bei rein kos­me­ti­schen Ein­grif­fen zah­len die Pati­en­ten selbst. Zu den rein kos­me­ti­schen Ein­grif­fen zählt etwa die Ent­fer­nung unkri­ti­scher Mut­ter­ma­le oder Lipo­me.

Tun Sie den ers­ten Schritt

… und wir küm­mern uns um Ihre Gesund­heit und Ihr Wohl­be­fin­den.

Ein offe­nes Ohr, gepaart mit einem unver­brauch­ten Wil­len, das Bes­te für unse­re Pati­en­ten zu errei­chen: genau das macht uns aus. Mit einer indi­vi­du­el­len Bera­tung und ein­ge­hen­den Diagnostik, gewürzt mit einer guten Pri­se Herz­lich­keit, ent­wi­ckeln wir mit Ihnen einen Behand­lungs­plan, der Ihnen gut­tut. Wir bera­ten Sie unver­bind­lich.

Ter­min ver­ein­ba­ren